1. Spieltag 3/3 in Stuttgart

Schwierige Aufgaben gut gelöst –
Erster Spieltag der 4. Mannschaft bringt sechs Punkte aufs Konto

Im SpOrt Stuttgart fand am vergangenen Sonntag der Auftakt zur diesjährigen Saison der Berkheimer Mixed Volleyballer statt (3 Männer/3 Frauen, 4. Mannschaft). Der Vorjahresmeister hatte bereits zwei Wochen zuvor mit der 4/2-Mannschaft einen grandiosen Start in der A-Liga hingelegt und mit 8:0 Punkten genug Selbstvertrauen getankt, sich den Gegnern zu stellen.

Im ersten Spiel, dem Lokalderby gegen Esslingen, wurden die Berkheimer jedoch schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Der vermeintlich schwache Gegner hatte personell aufgerüstet und brachte die konfus wirkenden Berkheimer ein ums andere Mal in Schwierigkeiten. Konsequenz im Duell gegen den Angstgegner war der Verlust des ersten Satzes. Doch wie so oft, besannen sich die Spieler und kamen im zweiten Satz über Kampf und gutes Kombinationsspiel zurück ins Spiel. Esslingen gelang es nicht, das Blatt wieder zu wenden und Berkheim gewann die beiden folgenden Sätze souverän.

Das zweite Spiel gegen die Mannschaft ‚Gereizt’ aus Stuttgart war zunächst sehr ausgeglichen. Im Vorjahr konnten die Berkheimer die Begegnung zwei Mal für sich entscheiden und vermutlich war es dieser Umstand, der für unnötige Fehler und Konzentrationsschwächen sorgte. Auch in diesem Spiel ging der erste Satz knapp an den Gegner. Der Titelverteidiger musste wieder einen Rückstand aufholen. Der ebenfalls ausgeglichene zweite Satz wurde kurz vor Ende durch eine taktische Auswechslung zur Verstärkung des Blocks, mit 25:22 Punkten gewonnen. ‚Gereizt’ machte seinem Namen alle Ehre und war bis weit in den dritten Satz sichtlich verärgert über den Satzverlust. Die abgeklärten Berkheimer nutzen diese Chance und fegten den Gegner mit 25:9 Punkten vom Feld.

Am Nachmittag ging es gegen den Aufsteiger aus Reutlingen. Die Vermutung, dass dies ein leichtes Spiel werden würde, verpuffte jedoch schon nach kurzer Zeit. Reutlingen zeigte hochklassiges Volleyball und unterstrich mit kraftvollem Angriffsspiel und souveräner Abwehrleistung den berechtigten Aufstieg in die A-Klasse. Der erste Satz war lange Zeit umkämpft und ging mit 30:28 knapp an Berkheim. Ein Wadenkrampf und einige unglücklich endende Spielzüge waren die Hauptursache für den ebenfalls knappen Verlust des zweiten Satzes aus Berkheimer Sicht. Nicht zuletzt dank eines überragenden Sven Herbert Bergmann, der mit seinem druckvollen und variablen Angriffs- und Blockspiel den Gegner ein ums andere Mal dominieren konnte, spielte die Mannschaft um Trainer Henrik Obst den bis dato besten Satz der Saison. Belohnt wurde diese Leistung durch den Satz- und damit Spielgewinn.

Das abschließende vierte Spiel gegen den TSV Hausen bewies zwei Dinge: Zum einen, dass das Niveau in dieser Liga kontinuierlich zunimmt und zum anderen, dass irgendwann jeder noch so große Kampfgeist ein Opfer der Kondition wird. Das Kräfte raubende Spiel gegen Reutlingen forderte seinen Tribut. Hausen, mit einem Spiel weniger im Kreuz spielte frisch und druckvoll auf und konnte vor allem in der Abwehr und im Block viele Duelle für sich entscheiden. Berkheim wehrte sich zwar tapfer, aber Hausen gewann trotzdem beide Sätze. Ein kleiner Trost: Im Aufeinandertreffen von Hausen und Reutlingen gewannen letztere und somit gibt es ein Viergestirn an der Tabellenspitze mit je 6:2 Punkten, da auch ‚Gereizt’ die beiden Nachmittagsspiele für sich entscheiden konnte.

 

Man darf gespannt sein, wie die weitere Saison verläuft.

daywalker2709 am 12.12.07 16:15

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen