1. Spieltag 4/2 in Mutlangen

Fulminanter Auftakt der 1. Mannschaft in Mutlangen

 

Sie waren nicht sicher, ob ihr Mut langen würde (Brüller!) am ersten Spieltag.

Zu viel wurde in den Wochen davor diskutiert, gemailt, missverstanden und beredet. Der ungewöhnliche späte Start in die Saison am 25. November tat sein Übriges dazu. Vermutlich ist es der guten Substanz der Mannschaft zu verdanken, dass mit Betreten des Spielfelds die Unstimmigkeiten vergessen waren.

Im ersten Spiel gegen Bätsch Nass zeigten die Berkheimer, dass sie ihr schnelles und effektives Angriffsspiel nicht verlernt hatten. Obwohl sich der Gegner mit Händen und Füßen wehrte, konnte er eine 0:2 Niederlage nicht verhindern. Bemerkenswert an diesem Spiel: die frisch gebackene Mutter und Zuspielerin Bianca Kaluza konnte keine drei Monate nach der Geburt ihres Sohnes den Wiedereinstieg in die Mannschaft mit einer guten Leistung unterstreichen.

Das zweite Spiel gegen Willy Volley war eine Neuauflage des „Vorjahres-Endspiels“ um den Meistertitel. Wie gewohnt kämpften die Weilimdorfer um jeden Ball und obwohl es am Ende 2:1 für Berkheim hieß, war der Ausgang lange Zeit offen. Eines war danach jedoch klar: Das Spiel hatte Kraft gekostet und so taten sich die Berkheimer im dritten Spiel gegen Ötlingen zunächst mehr als schwer. Der Aufsteiger war hoch motiviert und konnte im Angriff, aber auch in der Abwehr ein ums andere Mal punkten. Berkheim wirkte müde und überrascht. Konsequenz: der erste Satz ging verloren. Im zweiten Satz gelang es den Berkheimer aber immer besser, das Spiel zu kontrollieren. Das Zusammenspiel der Angreifer mit ihrer aus der B-Liga ausgeliehenen Zuspielerin Sybille Draser klappte gut und so kamen die Berkheimer trotz Schwächen in Annahme und Abwehr wieder zurück ins Spiel. Davon sichtlich beeindruckt, patzte der Gegner ein ums andere Mal. Am Ende hieß es 2:1 für Berkheim. Trotz guter Leistung gewann Ötlingen übrigens nur einen Satz an diesem Tag – gegen Berkheim.

Im letzten Match des Tages gegen die Schmetterlinge aus Gmünd waren die kraftraubenden ersten drei Spiele Hauptursache für zu viele Fehler auf Berkheimer Seite. Zahllose Aufschlag- und sogar ein Aufstellungsfehler wurden abgepfiffen und lange Zeit sah es nach einer klaren Niederlage aus. Woher die plötzlichen Reserven noch kamen, wird das Geheimnis dieses Spieltags bleiben, denn Berkheim gab auch dieses Spiel nicht verloren und so durften die beiden Nachwuchstalente Nicolas Kaluza und Lisa Uhlig (11 und 10 Wochen alt) miterleben, wie die Mannschaft ihrer Väter und Mütter auf dem Spielfeld zuerst den Ausgleich und schließlich den Sieg erkämpften.

Alles in allem eine sehr gute, geschlossene Mannschaftsleistung, deren Verdienst 8:0 Punkte (8:3 Sätze) und zu Recht die Tabellenführung bedeutet.

Da lacht der Trainer!

daywalker2709 am 10.12.07 08:40

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen