1. Spieltag 4/2 in Mutlangen

Fulminanter Auftakt der 1. Mannschaft in Mutlangen

 

Sie waren nicht sicher, ob ihr Mut langen würde (Brüller!) am ersten Spieltag.

Zu viel wurde in den Wochen davor diskutiert, gemailt, missverstanden und beredet. Der ungewöhnliche späte Start in die Saison am 25. November tat sein Übriges dazu. Vermutlich ist es der guten Substanz der Mannschaft zu verdanken, dass mit Betreten des Spielfelds die Unstimmigkeiten vergessen waren.

Im ersten Spiel gegen Bätsch Nass zeigten die Berkheimer, dass sie ihr schnelles und effektives Angriffsspiel nicht verlernt hatten. Obwohl sich der Gegner mit Händen und Füßen wehrte, konnte er eine 0:2 Niederlage nicht verhindern. Bemerkenswert an diesem Spiel: die frisch gebackene Mutter und Zuspielerin Bianca Kaluza konnte keine drei Monate nach der Geburt ihres Sohnes den Wiedereinstieg in die Mannschaft mit einer guten Leistung unterstreichen.

Das zweite Spiel gegen Willy Volley war eine Neuauflage des „Vorjahres-Endspiels“ um den Meistertitel. Wie gewohnt kämpften die Weilimdorfer um jeden Ball und obwohl es am Ende 2:1 für Berkheim hieß, war der Ausgang lange Zeit offen. Eines war danach jedoch klar: Das Spiel hatte Kraft gekostet und so taten sich die Berkheimer im dritten Spiel gegen Ötlingen zunächst mehr als schwer. Der Aufsteiger war hoch motiviert und konnte im Angriff, aber auch in der Abwehr ein ums andere Mal punkten. Berkheim wirkte müde und überrascht. Konsequenz: der erste Satz ging verloren. Im zweiten Satz gelang es den Berkheimer aber immer besser, das Spiel zu kontrollieren. Das Zusammenspiel der Angreifer mit ihrer aus der B-Liga ausgeliehenen Zuspielerin Sybille Draser klappte gut und so kamen die Berkheimer trotz Schwächen in Annahme und Abwehr wieder zurück ins Spiel. Davon sichtlich beeindruckt, patzte der Gegner ein ums andere Mal. Am Ende hieß es 2:1 für Berkheim. Trotz guter Leistung gewann Ötlingen übrigens nur einen Satz an diesem Tag – gegen Berkheim.

Im letzten Match des Tages gegen die Schmetterlinge aus Gmünd waren die kraftraubenden ersten drei Spiele Hauptursache für zu viele Fehler auf Berkheimer Seite. Zahllose Aufschlag- und sogar ein Aufstellungsfehler wurden abgepfiffen und lange Zeit sah es nach einer klaren Niederlage aus. Woher die plötzlichen Reserven noch kamen, wird das Geheimnis dieses Spieltags bleiben, denn Berkheim gab auch dieses Spiel nicht verloren und so durften die beiden Nachwuchstalente Nicolas Kaluza und Lisa Uhlig (11 und 10 Wochen alt) miterleben, wie die Mannschaft ihrer Väter und Mütter auf dem Spielfeld zuerst den Ausgleich und schließlich den Sieg erkämpften.

Alles in allem eine sehr gute, geschlossene Mannschaftsleistung, deren Verdienst 8:0 Punkte (8:3 Sätze) und zu Recht die Tabellenführung bedeutet.

Da lacht der Trainer!

1 Kommentar daywalker2709 am 10.12.07 08:40, kommentieren

Werbung


Als Erwin ging...

Erwin ging am Sonntag.


Ich weiß nicht wohin, aber er wird dort bleiben - für immer. Noch vor einer Woche saß er bei uns auf der Couch und wollte seinen Großneffen nicht auf dem Arm halten, hatte Angst, er würde ihn zerbrechen, den kleinen Wurm. Das nächste Mal, wenn er etwas stabiler ist, hat er gesagt, dann würde er ihn halten.

Es gibt kein nächstes Mal.


Gestern, um kurz vor 18.00 Uhr, brach die Gnadenlosigkeit des Lebens in Form eines Anrufs über uns herein, ohne Termin. Wir hatten über ein bis dahin wichtiges Thema diskutiert, hatten uns aufgeregt, heiß geredet. Die kalte Dusche wurde mit dem Satz "Es ist etwas Schreckliches passiert" eingeleitet, gefolgt von Tränen.
Die Ironie liegt in der Reaktion darauf: "Der Sigi ist gestorben!?" Ein Onkel, der seit Monaten mit Krebsgeschwüren kämpft, dem fünf Liter Wasser aus dem Bauch punktiert wurden, der alle Arten von Strahlen über sich ergehen lassen muss, ohne Garantie auf Besserung. Man rechnet täglich damit, bereitet sich gedanklich darauf vor, bald mal wieder schwarz zu tragen. Er ist sowieso ein Eigenbrödler, hat nie einen Platz in unseren Herzen gefunden, geizig und verschlossen wie er ist. ‚Schlimm aber verkraftbar der nahende Verlust’, flüstern böse Gedanken. „So ist das Leben – der Tod gehört dazu!“, rufen die Phrasendrescher.

„Mein Erwin ist gestorben“ kam stattdessen und neben Fassungslosigkeit und Tränen spult mein Gehirn die Erinnerungen an ihn ab: Leidenschaftlicher Trompetenspieler, sportlich, Nichtraucher, ab und zu ein Gläschen Wein, keine nennenswerten Beschwerden. Wir waren sicher, er würde alle überleben.

‚So ist das Leben’, denke ich und sitze mit meiner Frau, einer Zigarette und einem Glas Grappa auf der Couch, baue Luftlöcher. Mein kleiner Sohn lacht mich an und quiekt stolz: „Öröh“. Ich werde viel nachdenken die nächsten Tage, werde jeden einzelnen zu schätzen wissen, bewusster leben, scheinbar wichtige Dinge anders einstufen, bis der Alltag wieder kommt, denn auch der ist sicher wie der Tod.

Als eben dieser Erwins Herz umklammerte war er mit seiner Frau spazieren. Er brach einfach zusammen auf dem kalten Asphalt, atmete ein letztes Mal aus. Seinen letzten Gedanken werden wir nie erfahren. Vielleicht wünschte er sich, er hätte unseren kleinen Sohn doch auf den Arm genommen.

 

1 Kommentar daywalker2709 am 20.11.07 11:37, kommentieren

21. September

Es ist passiert: Am 7.9.2007 hat unser Sohnemann das Licht der Welt erblickt und es geschafft, aus einem kleinen Zellhaufen (Zitat Frauenarzt) ein 3120 Gramm schweres und49 cm großes Menschlein zu werden.
Wunder der Natur.
Nicolas Jadon ist überdurchschnitlich begabt in Stimmbandtraining und stellt schon jetzt unser komplettes Leben auf den Kopf.
Ich werde hier immer wieder berichten, was es Neues gibt. Zunächst gibt es erst mal ein Bild in meiner Rubrik "Bild der Woche".

 

1 Kommentar daywalker2709 am 21.9.07 11:30, kommentieren

Verzögerung *grmblfx*

Leider habe ich erfahren, dass die wunderbare Horrorantho nicht pünktlich erscheinen wird.
Nennen wir es Sommerloch-Nachricht, aber es wurmt mich schon.

Gute Nachricht:
In etwa zwei Wochen werde ich Papa. Hammer! Bin ich gespannt. Außer dass er meine Nase bekommt (3D Ultraschall macht's möglich) weiß ich noch nichts.

Freu mich wie ein frisch paniertes Schnitzel.

1 Kommentar daywalker2709 am 28.8.07 17:26, kommentieren

8. August 2007

Mit dem heutigen Tag, habe ich beschlossen, meinem Gedankenchaos mit einem Tagebuch Luft zu machen. Sonst platzt meine Birne.

Seit gestern habe ich wieder eine Mutter.
Nach über 30 Jahren ohne Kontakt zu ihr, habe ich ihr vor drei Wochen einen Brief geschrieben und sie hat reagiert.
Am Samstag werde ich sie treffen, aber alleine das, was sie mir am Telefon erzählt hat, war unfassbar.
Tief in mir habe ich schon lange gespürt, dass mein Erzeuger all die Jahre gelogen hat. Er hat alle Menschen in seinem Umfeld benutzt. Freunde, Bekannte, seine Frau, seine Geschwister, seine Kinder verraten und belogen, um selbst existieren zu können.
Sie hat mir Dinge erzählt, die ich noch nicht aufschreiben kann...noch nicht.

Gedankenfetzen:
Ernst Kaluza ich hasse dich und ich wünsche mir, dass dir das geschieht, was du in deiner allmächtigen Weisheit immer wieder propagiert hast. Man bekommt alles zurück im Leben.
Hoffentlich hast du damit Recht, denn du hast uns alle betrogen. All die Jahre hast du uns nach Strich und Faden verarscht. Ich will, dass die ganze Welt weiß, was du für ein gemeiner, skrupelloser, egoistischer Psychopath bist. Ich muss mir das von der Seele schreiben, bevor es mich auffrisst und von innen aushöhlt.

 

 

2 Kommentare daywalker2709 am 8.8.07 09:18, kommentieren

Das Titelbild ist da

Hallo BLOGGER,

am 25. Juli ist es also soweit. Die Horror-Kurzgeschichtensammlung erscheint und darin enthalten ist mein BIEST. Diese kleine böse Geschichte, die ich geschrieben habe, als ich mit dem Rauchen aufgehört habe. Übrigens immernoch erfolgreich

Ok, als werdender Vater ist die Motivation auch ungebrochen.

Hier ist das Titelbild des Buches:

Bestellen kann man es natürlich bei mir. Es kostet 9,95 Euro und ich schicke es Euch für 2,50 Euro Versand auch gerne persönlich zu! 

 

daywalker2709 am 26.6.07 11:56, kommentieren

War ich lange weg !?

Es ist viel passiert und wer erfährt es als Letztes? Mein armer BLOG.
Mpf:

OK, hier zwei echt coole News:

1. Es gibt bald wieder was Gedrucktes von mir. Horror war das Thema und meine Kurzgeschichte über das Nikotin-Biest gibt es ab Juni zu kaufen. Guckst Du: http://www.lerato-verlag.de/horror.htm

2. Olé, olé: Wir sind gestern Meister geworden. Und zwar in der obersten Freizeit-Mixed-Volleyball-Liga in Württemberg. Damit fahren wir zur Württembergischen Meisterschaft Anfang Mai. Ein Hammer...für alle Volleyballer natürlich

Melde mich...

1 Kommentar daywalker2709 am 19.3.07 08:53, kommentieren